Becherelevatoren

werden in einer technisch ausgereiften stabilen Stahl-Schraubkonstruktion hergestellt. Sie sind lieferbar im Leistungsbereich von 5 to/h bis 400 to/h, verzinkt oder lackiert. Der Elevatorkopf ist dreiteilig mit Schleißblech und Rücklaufsperre, mit Antrieb durch Getriebemotor mit elastischer Kupplung. Auf Wunsch wird der Kopf mit Kryptane ausgekleidet.
Der Elevatorfuß hat verschiedene Reinigungsschieber und Öffnungen und eine Spindelspannvorrichtung, auf Wunsch mit Gittergurtscheibe. Die Schächte werden eckig oder als Rundrohr angeboten, mit Materialstärken von 1,5 bis 3 mm. Sie sind mit Montageluke und Sichtfenster versehen. Die Gurte sind öl- und fettbeständig und mit Hochleistungsbechern ausgerüstet, die sich zur Förderung fast aller Schuttgüter eignen. Elevatoren im Leistungsbereich bis 120 to/h werden auch als Doppelelevatoren hergestellt. Als Sicherheitseinrichtungen werden Drehzahl- und Schieflaufwächter angeboten.

Tech. Daten
 Trogkettenförderer

für horizontalen oder steigenden Transport von Schüttgütern werden in technisch ausgereifter stabiler Stahl-Schraubkonstruktion hergestellt. Sie sind lieferbar im Leistungsbereich von 20 to/h bis 400 to/h, verzinkt oder lackiert. Die geschlossenen Tröge ermöglichen einen staubfreien Betrieb. Da die Kette auf einer Kunststoff-Schleiß-und Führungsschiene läuft fördern sie sehr geräuscharm. Auf Wunsch werden die Trogkettenförderer mit einem Kunststoffboden ausgerüstet.
Für steigende Förderung über 10° werden sie mit Mittelwand und erhöhten Mitnehmern ausgerüstet, bis 45° Steigung sind möglich. Für den sortenreinen Transport, insbesondere im Saatgutbereich werden Trogkettenförderer mit rundem Boden und Kunststoffmitnehmern hergestellt.
Zwischenauslaufschieber werden mit Handbedienung, pneumatisch oder elektrisch betätigt angeboten. Der Einbau von Knickstationen ist ebenfalls möglich. Als Sicherheitseinrichtungen wird der Einsatz von Drehzahlkontrolle und Staumelder empfohlen. 
 
Tech. Daten
 Muldenförderbänder

stellen das leistungsfähigste und vielseitigste Fördermittel zum waagerechten oder leicht steigenden Transport von Schüttgütern dar. Sie fördern zuverlässig, schonend, flexibel und vor allem mit geringem Kraftbedarf und fast lautlos. Muldenförderbänder haben einen stabilen Bandkörper aus sensimirverzinktem Stahlblech, 6,0 m freitragend. Bei Bändern mit Abwurfwagen dienen die Seitenwangen als Laufschienen. Der Fördergurt ist glatt, auf Wunsch öl- und fettbeständig. Tragstationen 2 oder 3-teilig gemuldet (30° Rollenneigung) mit Tragrollen mit wartungsfreien Kugellagern im Abstand von 1.000 mm bzw. 500 mm, Rücklaufrollenabstand 2.000 mm. Für steigenden Transport werden HIGH-CHEVRON-Gurte eingesetzt. Tragrollen aus Stahl mit 60 oder 89 mm Ø auf Wunsch.

Tech. Daten
 Kettenrundförderer

sind das ideale Fördergerät zur Beschickung von Siloanlagen und Maschinen mit rieselfähigen Schüttgütern. Insbesondere für den sortenreinen Transport im Saatgutbereich sind sie hervorragend geeignet. Sie können auch mit Steigungen von bis zu 30° eingesetzt werden. Sie werden im Baukastensystem zusammengesetzt aus Antriebs- und Spannstation, Umlenkstationen 45°, 90° und 180°, Fördertrögen sowie Ein- und Ausläufen. Der Auslauf in der Antriebs- und Spannstation ist immer offen; er ist exzentrisch und kann in optimaler Position angeschraubt werden. Förderrohre sind in Längen von 1.968 mm, 986 mm, 488 mm, 200 mm und 50 mm ab Lager vorrätig, Passlängen werden angefertigt. Bei werkseitiger Planung werden Einläufe auch werkseitig eingesetzt, sie können aber auch lose mitgeliefert und bei Montage eingesetzt werden. Ausläufe sind in 986 mm- Rohrleitungen eingebaut und werden an erforderlicher Stelle eingesetzt. Bei Montage auf einem Silodeckel wird der Auslauf direkt auf den Silodeckel geschraubt. Bei frei über Siloanlagen montierten Förderern werden Schutzgitter unter die Ausläufe geschraubt, und wenn eine Rohrleitung angeschlossen werden soll, wird ein Übergangstrichter untergeschraubt. Der Fördertrog muß alle 3 m, am Antrieb sowie an den Umlenkstationen abgestützt oder aufgehängt werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, daß der Förderer präzise in einer Ebene montiert wird.
Die Auslaufklappen dürfen ausschließlich bei stillstehendem und leerem Förderer geschlossen werden. Zum sortenreinen Transport von Saatgut muß die Kette in den Auslaufstationen abgeblasen werden. Dazu werden Luftdüsen eingebaut die über entsprechende Ventile angeschlossen werden.

Tech. Daten
 Trogschnecken & Rohr- / Dosierschnecken

dienen zum horizontalen und (bedingt) diagonalen und vertikalen Transport von Schüttgütern. Die gewünschte Förderleistung und die Eigenschaften dieser Güter bestimmen die Baugröße und die Ausführungsart der Förderschnecken.

Die Ausführung der Schneckenblätter erfolgt als Voll -, Band -, oder Paddelschnecke (2- und 4-teilig), entsprechend angepaßt an die Materialeigenschaften des Fördergutes, die Förderleistung und dem gewünschten Zweck. Die Förderrichtung ist durch Steigungsrichtung der Schneckenblätter und die Drehrichtung der Schneckenwelle festgelegt und läßt sich durch Drehrich¬tungsänderung umkehren.

Falls keine Zulaufregelung gegeben ist, kann die Regelung durch eine entsprechende Schneckenausführung im Einlauf (Dosiergewinde) erzeugt werden. Dabei wird im Einlaufteil das Schneckengewinde mit einer geringeren Gewindesteigung versehen als im nachfolgenden Rohrteil, so daß eine Förderung ohne Materialverdichtung erfolgt.

Tech. Daten
 ...